IRA Neumünster 2019 – Zwei erfolgreiche Tage

Die Show ist geschlossen, alle Trophäen verteilt und die Wunden geleckt.

Insgesamt waren es zwei schöne Tage in Neumünster. Zwei, da wir ja einen kleinen Info-Stand hatten, der übrigens zweitweise nicht mehr zu sehen war, da sich so viele Interessenten auf und vor diesem getummelt haben. Aber der Reihe nach.

Unsere neue Schaureferentin Gerlinde Schöps hatte es schwer. Schwer weil sie neu ist im Jagdspaniel-Klub und schwer, weil sich trotz mehrmaliger Aufrufe meinerseits leider niemand finden ließ, der die Sonderleitung übernehmen wollte. Zunächst sprang der 2. Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachen ein, musste dann aber aus persönlichen Gründen absagen. Damit wir nicht Hilfe vom VDH Nord in Anspruch nehmen mussten, hat sich Sieglinde Ankenbrand, Leiterin Ausstellungswesen des Jagdspaniel-Klub, bereit erklärt, aus Hessen in den Norden zu reisen und die Sonderleitung zu übernehmen. Sieglinde, vielen Dank für Deinen Einsatz!

Als wäre das nicht genug, wollte auch niemand den Schreibjob übernehmen. Hier war eine liebe persönliche Freundin, die früher selber im Klub und Bezirksleiterin in Hamburg war, bereit dies zu übernehmen. Die Schulung wurde besucht, doch leider hat dann ein vorheriger Krankenhausaufenthalt dafür gesorgt, dass wir Ersatz finden mussten. Zum Glück sprang uns eine Freundin bei. Damit stand dann der Ausstellung nichts mehr im Weg.

53 Meldungen an Spaniel waren eingegangen und bezahlt! Alles lief reibungslos, mit ein wenig oder mehr Glück auf der einen oder anderen Seite. Frau Junge, eine sehr erfahrene Richterin, bewertete und erklärte in ihrer ruhigen Art.

Dies kann ich aber nur aus Berichten von Beteiligten wiedergeben, da ich selber den ganzen Tag den Stand betreut habe. Damit ich nicht ganz alleine war, hatte ich mir zwei von unseren Cocker Spaniels als Begleitung mitgebracht! Das waren für viele Besucher die Lieblinge, die sich geduldig streicheln ließen und mit ihrer Fröhlichkeit und dem unablässigen Rutenspiel begeisterten. Es gab sogar mehrfach Tränen am Stand von Menschen, die nicht nur in der Erinnerung des eigenen Spaniel geweint hatten, sondern auch vor Glück, weil man sich demnächst einen Cocker zulegen möchte. Es wurden viele Gespräche geführt, nicht nur über unsere tollen Spaniels, sondern auch was der Klub so bietet.

Da unsere Cocker nicht so wahnsinnig groß sind und die Menschen sich bücken mussten oder gleich auf dem Boden Platz nahmen, war der Weg vor unserem Stand zeitweise gar nicht mehr benutzbar.

Resümee: Eine gelungene Veranstaltung – Schau, wie Stand. Leider lässt die Beteiligung der Mitglieder der Landesgruppe zu wünschen übrig – was ich sehr bedauere. Bei fast 300 Mitgliedern in der Landesgruppe, sollten sich eigentlich ein paar tatkräftige Helfer finden lassen.

Für das nächste Jahr ist die Landesgruppe wieder gefordert die Ausstellung in Neumünster durchzuführen. Zusätzlich soll eine Doppel SRA im Juli in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Retriever Club (DRC) in Hoisdorf durchgeführt werden.

Es berichtete Hendrik Rohrbach

zu den Ergebnissen -> https://macshot.de/jspk1/ergebnisse.php?d=25.05.19